FIBU-Praxistage und Zusatzqualifikation „Lohn und Gehalt“ für angehende Steuerfachangestellte

Erstellt am Donnerstag, 09. Januar 2020

Berufskolleg Wirtschaft und Verwaltung bietet Praxistage zur Finanz- sowie Lohn- und Gehaltsbuchhaltung durch externe Dozenten an.

Siegen. Jedes Jahr zu Beginn des ersten Ausbildungsjahres finden am Berufskolleg Wirtschaft und Verwaltung in Siegen die FIBU-Praxistage statt. Gegenstand dieser Veranstaltung ist die belegorientierte Einführung in die manuelle und EDV-gestützte Buchführungstechnik sowie in die theoretischen Grundlagen des Rechnungswesens. Dabei wenden die Schülerinnen und Schüler an zwei Tagen eine gängige Praxis-Software in Verbindung mit zur Verfügung gestellten Lehrmitteln intensiv an.

„Ein wichtiges Ziel ist für uns, den Auszubildenden bestehende Zusammenhänge zwischen Theorie und Praxis zu verdeutlichen und einen praxisgerechten Einstieg in das Fach Rechnungswesen anzubieten. Den Lernenden soll dadurch von Anfang an die enge Verzahnung zwischen schulischer Buchführung und praktischer Finanzbuchführung aufgezeigt werden“, so Fachlehrer Thorsten Springob. Anhand zweier Musterfälle wird den Schülerinnen und Schülern das manuelle Grundwissen zur Buchung von Geschäftsfällen vermittelt. Dieses spezielle Lehrkonzept beinhaltet umfangreiche Belege und unterstützt die Lehrenden somit bei der praxisnahen Unterrichtsgestaltung. Für die Schülerin Katrin Kohlhaas gerade zu Beginn der Ausbildung eine sinnvolle Ergänzung zum Unterricht und zur Ausbildung im Betrieb.

Darüber hinaus bietet das Berufskolleg seit 2017 im dritten Durchgang den Auszubildenden im Bildungsgang Steuerfachangestellte eine attraktive Zusatzqualifikation an. Diese besteht aus einem 40-stündigen schulischen Grundkurs, einem 40-stündigen Aufbaukurs an mehreren Wochenenden und einem 14-stündigen PC-orientierten Praxisteil. Die Zusatzqualifikation wird mit einer zusätzlichen schriftlichen Abschlussprüfung vor der Steuerberaterkammer Westfalen-Lippe abgeschlossen.

Für den Koordinator der Zusatzqualifikation, Thorsten Springob, sind auch diese Praxistage eine sinnvolle Ergänzung zum Unterricht: „Die Praxistage Lohn und Gehalt unterstützen auch hier zum einen die Verzahnung von Theorie und Praxis und zum anderen werden die Auszubildenden befähigt, ihre beruflichen Aufgaben im Bereich ‚Lohn und Gehalt‘ mit branchenspezifischer Software zu bewältigen.“

Externe Dozenten führen die Schülerinnen und Schüler sowohl in die Finanz- als auch Lohnbuchhaltung mit Programmen der DATEV ein. Für Markus Fix, Dozent der Steuerberaterkammer, ein wichtiger Baustein der Ausbildung: „Das sind Programme, die in der Praxis überwiegend genutzt werden.“

An den Praxistagen „Lohn und Gehalt“ wenden die Auszubildenden die im Unterricht zuvor theoretisch erarbeiteten Inhalte praktisch am PC an. Inhaltlich wird einiges gefordert: Die Schülerinnen und Schüler erstellen unter anderem die Lohn- und Gehaltsabrechnungen für ein Modellunternehmen aus der Möbelbranche. Neben der Erfassung von Kundendaten mit dem Programm bewältigen die angehenden Steuerfachangestellten komplexe Musterfälle mit geldwertem Vorteil durch Firmenwagenüberlassung oder Mutterschaft einer Mitarbeiterin.

Praxistage Steuer

Bildzeile: Benjamin Fuchs unterstützte als Dozent die Auszubildenden bei der Bewältigung komplexer Musterfälle. Foto: Berufskolleg.

Joomla 1.6 Templates designed by Joomla Hosting Reviews