Solidarisches Handeln für Europa

Erstellt am Mittwoch, 19. Mai 2021

Europaschule Berufskolleg Wirtschaft und Verwaltung feiert zum zehnten Mal den Europatag.

Siegen. Seit zehn Jahren ist das Berufskolleg Wirtschaft und Verwaltung in Siegen als Europaschule ausgezeichnet. Als bisher einzige Schule im Kreis Siegen-Wittgenstein darf sich das Berufskolleg Wirtschaft und Verwaltung seit 2011 mit dem Titel „Europaschule in NRW“ schmücken. Dieses Gütesiegel erhalten Schulen, die ihre Schüler*innen in besonderer Weise auf das Leben und Arbeiten in Europa vorbereiten, etwa durch verstärkten Fremdprachenunterricht, bilingualen Unterricht und durch vielfältige Angebote zum Schüleraustausch oder zur Durchführung von Auslandspraktika.

Eine Rede des damaligen französischen Außenministers Robert Schuman vor über 70 Jahren, in der er seine Vision einer neuen Art der politischen Zusammenarbeit in Europa vorstellte, gilt als Grundstein der Europäischen Union. Diesen Tag feiern wir heute als Europatag.

Corona hat bei der Planung des diesjährigen Europatages mitgewirkt, herausgekommen war ein Programm mit interessanten Online-Veranstaltungen.

In zwei Planspielen beschäftigten sich die Schüler*innen mit dem Thema Europa. In einem Planspiel von Planpolitik Berlin ging es um Abläufe in

der EU und die Sozialpolitik. Berufsschullehrerin Antje Schneyer führte mit angehenden Verwaltungsfachangestellt*innen das Online-Planspiel „Unionslabor – wir gründen die EU neu“ durch. Die Schüler*innen übernahmen die Rollen von europäischen Staatschefs und simulierten auf spielerische Weise Entscheidungsprozesse innerhalb der EU und lernten, dass viele Entscheidungen nur durch Kompromisse zustande kommen.

Die regionale Schulberatung bot ebenfalls online unter Leitung von Friederike Wille Prävention von Rassismus und Diskriminierung an der Schule an.

Als einziges Präsenzprojekt wurde an der Schule ein Sprayworkshop unter Anleitung des Siegener Künstlers Julian Irlich durchgeführt, in dem die Teilnehmer*innen ihren europabezogenen Ideen freien Lauf lassen konnten.

Programmhighlight war die Podiumsdiskussion mit den Europaabgeordneten Birgit Sippel von der SPD und Dr. Peter Liese von der CDU. Die Abgeordneten erzählten von ihren Arbeitstagen und Sitzungen, die häufig bis in die späten Abendstunden gingen. Thematisch hatten die Schüler*innen viele Fragen und viele Themenbereiche vorbereitet.

 Logo Europawoche 2021 transparent klein

Neben Corona, dem Umgang mit Normen in der Lebensmittelherstellung, Klimaschutz oder Zukunftsproblemen ging es auch um den Umgang mit geflüchteten Menschen. Einig waren sich Sippel und Dr. Liese darin, dass die Europäische Union wertvoll sei. „Europa war mal ein Kontinent des Krieges, das ist er jetzt nicht mehr“, hob Dr. Liese hervor. Uneinig hingegen beim Umgang mit der „Flüchtlingswelle“. Für Sippel lag die Ursache nicht in der Zahl der aufgenommenen Geflüchteten: „Der Grund für diese Krise liegt vor allem im Missmanagement der Staaten.“

Workshop

Auch wenn am Ende der fast zweistündigen Veranstaltung nicht alle Fragen gestellt werden konnten, war es für die Schüler*innen überaus interessant, die Europaabgeordneten einmal „hautnah“ kennenzulernen.Die Durchführung des Europatages wurde durch das Europaministerium NRW finanziell unterstützt. Das Berufskolleg hatte sich mit dem Projekt „Solidarisches Handeln für ein grünes und soziales Europa“ erfolgreich an dem Wettbewerb zur Europawoche 2021 beteiligt und eine Prämie von 2000 Euro erhalten.

 

Workshop II

Bildzeile: Schüler*innen visualisierten ihre Vorstellung zur Nachhaltigkeit in der Europäischen Union in einem Spray-Workshop auf Leinwänden (alle Teilnehmer*innen wurden vorher coronakonform getestet). Fotos: Berufskolleg.

 Screenshot 2021 05 06 105929

Bildzeile: In der Podiumsdiskussion mit den Europaparlamentariern Birgit Sippel (SPD) und Dr. Peter Liese (CDU) gab es viele Fragen aber nicht immer Einigkeit. Foto: Berufskolleg.

Joomla 1.6 Templates designed by Joomla Hosting Reviews